Pro Evolution Soccer 2014

Das Computerspiel Pro Evolution Soccer ist im September neu erschienen. In der Auflage für das Jahr 2014 will es FIFA 14 Konkurrenz machen. Und wie soll es anders sein? Natürlich wartet es mit einigen Neuerungen auf.

Es geht sogar noch weiter. Pro Evolution Soccer wurde über weite Strecken neu konzipiert und aufgesetzt. Die Gesichter der Fußballer kommen prima daher. Der Spielaufbau stellt sich verbessert dar. Herausragend ist die Ballphysik dieses Spiels. Das Kurzpass-Spiel im Mittelfeld macht Spaß wie bei den Profis auf dem grünen Rasen und auch die Schüsse überzeugen.

Qualitätseinbußen bei der Grafik

Beim Grafikfluss muss man bei Pro Evolution Soccer 2014 nach der Neukonzeption mit Qualitätseinbußen und Rucklern rechnen, wie Tests offenbaren. Das gilt vor allem dann, wenn viele Spieler auf dem Platz sind oder es in die Zeitlupen geht. Regenspiele finden aufgrund dieser Problematik bei Pro Evolution Soccer 2014 nicht statt. Auch mit verzögerten Schüssen muss man sich abfinden.

Wer an der Spielkonsole schon treffsicher ist, der kann sich auch in die virtuellen Wettbüros wagen und dort seine Treffer landen. Denn Tore sind auch bei Buchmachern das A und O. Dort finden sich zahlreiche Wettangebote aus der Welt des Fußballs.

Mit Samba-Musik spielen

Quer durch alle Ligen lässt sich auf Sieger, Verlierer und Unentschieden tippen. Mit oder ohne Handicap und vielleicht sogar mit doppelter Chance. Darüber hinaus gibt es etliche lohnende Spezialwetten, zum Beispiel auf Tore und Torschützen, die dann vielleicht sogar ein Tänzchen wagen.

Ein solches lässt sich auch dank Pro Evolution Soccer 2014 aufführen. In den Menüs hält nämlich die Samba-Musik Einzug. Das passt dazu, dass neue Ligen aus Argentinien und Chile ebenso aufgenommen wurden wie die Recopa Sudamericana und die asiatische AFC Champions League.

Auf europäischem Boden kann man sich bei Pro Evolution Soccer 2014 in der Champions League mit dem FC Bayern München, dem FC Schalke 04 und dem TSV Bayer 04 Leverkusen sowie in der Europa League bewegen. Spielbar sind auch die Ligen aus Frankreich, Italien, den Niederlanden, Spanien und Brasilien.